Workshop im Herbst mit TextGrid und C3-Grid INAD

Am 26.und 27.11. verantalten wir in Berlin einen geschlossenen Workshop zur
Infrastrukturentwicklung in den Wissenschaften mit Mitgliedern der Projekte
TextGrid und C3-Grid INAD.
Die Veranstaltung ist ein Angebot für alle aktuellen, ehemaligen und
neuen Mitglieder der beiden Projekte, über
praktische Infrastrukturentwicklung und mögliche Beiträge
sozialwissenschaftlicher Forschung zu reflektieren.

Wir freuen uns, dass wir für den zweiten Tag Dr. Josef Benedikt vom
Projekt Erina+ (http://www.erinaplus.eu/index.php/erina, ein EU-Projekt
zu „socio-economic impact assessment for eInfrastructure projects“) für
ein Impuls-Referat gewinnen konnten. Sein Vortrag soll eine weitere, zu
unserem Projekt komplementäre sozialwissenschaftliche Perspektive auf
Infrastrukturen geben. Herr Benedikt wird nach seinem Vortrag für Fragen und
Diskussion zur Verfügung stehen. Danach wird wieder in „geschlossenem“
Rahmen weitergetagt.

Programm

Advertisements

Kleiner Werkstattbericht

Das neue Jahr hat mit Schwung begonnen! Wir stecken in der Datenerhebung, die wir in den nächsten Monaten abschließen werden. Im Rahmen eines Treffens von C3-INAD hatte ich die Möglichkeit, einen kleinen Werkstattbericht aus unserem Projekt den Konsortialmitgliedern von C3-INAD zu präsentieren.

Hier ist die Präsentation als pdf-Dokument.

Ansonsten Interviews, Interviews, Interviews…

„Interfacing“ – Arbeiten mit dem Forschungsfeld

Bereits im Februar (23.2.11) fand unser gemeinsames Kickoff-Treffen mit VertreterInnen von TextGrid und dem Projektträger (DLR) in Berlin statt. Letzte Woche Freitag (20.5.11) hatten wir dann unser Kickoff“ mit VertreterInnen von C3-INAD und dem Projektträger (DLR) in Hamburg.

Kickoff mit TextGrid (Vorlage & Präsentation)

Kickoff mit C3-INAD (Vorlage & Präsentation)

Die Treffen sollten uns die Möglichkeit geben, unser sozialwissenschaftliches Begleitforschungsprojekt vorzustellen, gemeinsam zu diskutieren und den empirischen Zugang zu konkretisieren. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen TeilnehmerInnen!

Der enge Kontakt mit dem Feld war uns von Anfang an wichtig. Das „Interfacing“ verlangt mehr, als „nur“ die empirischen Daten zu erheben und sie zu analysieren um zu sozialwissenschaftlichen Forschungsergebnissen zu kommen (die dann vielleicht vom Forschungsfeld nicht einmal zur Kenntniss genommen werden). Man könnte es auch so formulieren: Unser Forschungsfeld bringt sich ein – es ist in unserem Forschungsverlauf aktiv. Können wir ihm (also TextGrid und C3-INAD) etwas geben; etwas das für sein eigenes Agieren von Interesse ist? Inwieweit müssen wir einen Balanceakt ausprobieren – zwischen unseren eigenen Interessen und Schwerpunkten und den Interessen der Akteure des Feldes?

Uns werden diese Fragen des „Interfacing“ im Projektverlauf begleiten und wir würden uns freuen, mit KollegInnen hierüber (multiple Anforderungen an eine sozialwissenschaftliche „Begleit“forschung) in den kommenden Monaten in ein Gespräch zu kommen.

Kick-off Treffen mit den Partnern

Am 20. Mai 2011 findet die Auftaktveranstaltung unseres Projektes mit einem unserer empirischen Partner, dem Klima-Grid Projekt C3INAD, in Hamburg am DKRZ statt.
Mit unserem geisteswissenschaftlichen Partner, dem TextGrid Projekt, hatten wir bereits am 23. Februar 2011 in Berlin am ZTG die Möglichkeit, ein Kick-off Treffen zu organisieren.

Neben der persönlichen und sozialen Komponente sind die Auftaktveranstaltungen für unser Projekt auch fachlich eine wichtige Station: Welche Voraussetzungen und Vorstellungen sind hinsichtlich der nächsten drei Jahre Begleitforschung gegeben? Für die Kick-off Meetings laden wir Vertreter der jeweiligen Grid Projekte sowie des zuständigen Projektträgers ein, mit uns Anforderungen, Erwartungen und Interessen, die im Zuge unserer Begleitforschung entstehen, zu diskutieren.
Gleichzeitig dienen die Treffen der Konkretisierung der empirischen Phasen: Wir stellen nochmals unsere Methoden vor und besprechen einen möglichen zeitlichen Ablauf von Interviews und längeren Feldstudien.

Projektstatus Mitte April

Morgen fangen wir an, die ersten Interviews zu führen. In den letzten zwei Wochen waren wir damit beschäftigt, den Interviewleitfaden auszuarbeiten. Ich bin schon sehr gespannt, wie die erste Interviewserie laufen wird 🙂 !

So sieht unser zeitlicher Ablauf der empirischen Phasen 2011 aus:

Phase 1 (März 2011 – Mai 2011)

Was: Materialsammlung/Datenerhebung zur Genese von TextGrid und C3-Grid

Wie: Einzelinterviews, Dokumentensammlung (die Interviews mit C3-Grid werden sich wohl in den Juni schieben)

Phase 2 (Juni 2011 – Oktober 2011)

Was: Rekonstruktion der ersten Projektphase (TextGrid und C3-Grid)

Wie: Einzelinterviews, evtl. Gruppeninterviews, Dokumentensammlung

Phase 3 (Januar 2011 – Oktober 2011)

Was: Entwicklungen in der aktuellen Projektphase von TextGrid und C3-Grid INAD

Wie: Teilnehmende Beobachtung, Dokumentensammlung, Einzelinterviews, evtl. Gruppeninterviews

*Da mit der Auswertung des Materials bzw. der Dynamik der Projektentwicklung voraussichtlich Fragen offen bleiben bzw. neu hinzukommen, ist eine weitere empirische Phase zum „Nachfassen“ für 2012 geplant.

 Aktueller Status

  • Durchführung  der ersten Interviewserie TextGrid Genese und – etwas später – C3-Grid Genese
  • Beobachtungen TextGrid und C3-Grid INAD: Treffen, Video- und Telefonkonferenzen
  • Vorbereitung Kick-off Treffen mit C3-Grid INAD und Projektträger
  • Vorbereitung „vor-Ort“ Feldbeobachtung TextGrid